direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Studentische Abschlussarbeiten

Prädiktion von Pixeltrajektorien aus Bewegungsvektorfeldern
Zitatschlüssel 1341Meiswinkel2011
Autor Max Meiswinkel
Jahr 2011
Monat nov
Schule Technische Universität Berlin
Zusammenfassung Eines der wichtigsten Kompressionsverfahren bei der Videokodierung ist, anstelle jedes Frames einzeln, nur Informationen über die Veränderung zum vorlaufenden Frame zu übertragen. Dies verringert die Übertragungskapazität und den Rechenaufwand am Decoder. Dafür wird bei neueren Encodern blockweise der sogenannte Bewegungsvektor beim Framewechsel geschätzt. Vor allem bei sich bewegenden Objekten steigt der Aufwand diese fehlerfrei zu identifizieren, woran intensiv entwickelt und geforscht wird. Für diese Forschung benötigt man Informationen über die Genauigkeit der entwickelten Enkodierer. Der Ansatz dieser Bachelorarbeit ist deshalb, Filter zu entwickeln die mit Hilfe der Vorgänger eines Frames, diese vorhersagen. Durch Abzug von deren größten Fehlern kann man für Encoder akzeptable Vergleichswerte erzielen. Der theoretische Ansatz das nächste Frame schon vor der Aufnahme vorherzusagen, die Prädiktion also in Echtzeit durchzuführen, scheitert an der Unmöglichkeit einer perfekten Prädiktion und dem fehlenden Bedarf wenige Millisekunden einzusparen.
Download Bibtex Eintrag

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe